Ausbildung

„Wassersportneulingen“ bieten wir jedes Jahr die Ausbildung zum Bodensee-Schifferpatent. Hiermit ist die Erlaubnis gemeint, sowohl ein Segel- als auch ein Motorboot auf dem Bodensee bewegen zu dürfen. Dieser amtliche Schein kann noch ergänzt werden durch den „Sportboot-Führerschein-Binnen“. Dieser hat internationale Anerkennung, man kann hiermit also z.B. ein Motorboot in England chartern. Hierzu bedarf es nach Vorhandensein des Bodensee-Schiffer-Patentes lediglich eines Antrags.

 Unser seit Jahren eingespieltes Ausbilderteam bietet von Anfang Januar bis Ende März im Rahmen von 12 Unterrichtsabenden á 2 Stunden eine intensive Vorbereitung zur theoretischen Prüfung, die obendrein, dank des maritimen Umfelds (der Unterricht findet in unserem Clubheim / ehemalige Fähre namens „Schussen“ statt) auch noch viel Spass macht –- so jedenfalls die Äusserungen unserer ehemaligen Patentaspiranten.

 Ende April/Anfang Mai, möglichst nach Ablegen der theoretischen Prüfung, beginnt dann der praktische Unterricht. Unsere sehr erfahrenen Bootsführer, die ihrerseits mit viel Freude und Begeisterungsfähigkeit die Ausbildung durchführen, sind Garanten dafür, dass diese kurz vor den Sommerferien mit bestandener Praxisprüfung abgeschlossen werden kann. Als frischgebackener Patentinhaber kann man dann auch gleich eines unserer Clubboote abends, am Wochenende oder auch länger nutzen.

Für diejenigen, die dann von unserem Wassersport derart „angefressen“ sind, dass sie ein Boot auf See (meint „Hochsee“) bewegen wollen, bieten wir etwa alle 3 Jahre die Ausbildung zum Amtlichen Sportboot-Führerschein-See.

Ebenso etwa alle 3 Jahre organisieren wir die Ausbildung zum „Sprechfunkzeugnis. Korrekt geht es eigentlich um 2 Scheine,– zum einen den „UBI“ (UKW Binnen) und „zum anderen den SRC“ (Short Range Certificate).

 Immer mittwochs abends wird´s spannend – für unsere „regattaambitionierten“ Patentneulinge und auch für „alte Hasen“. Wir nutzen die vor Friedrichshafen stattfindende „Feierabendregatta“ zur Gelegenheit, in die Regattaszene hineinzuschnuppern bzw. echtes Regattatraining abzuhalten.